Dirigenten

Ben Palmer

Chefdirigent

Ben Palmer ist Chefdirigent der Deutschen Philharmonie Merck, Gründer und künstlerischer Leiter der Covent Garden Sinfonia und seit 2022 Chefdirigent des BABYLON ORCHESTERS BERLIN.
Er ist regelmäßig zu Gast bei Orchestern wie dem Hallé und dem Royal Liverpool Philharmonic und häufig bei BBC Radio 3 zu hören, wo er die BBC Singers und die BBC-Orchester dirigiert. Zu seinen jüngsten Gastauftritten zählen das Royal Philharmonic Orchestra, die NDR Radiophilharmonie, das Deutsche Filmorchester Babelsberg, die Hong Kong Philharmonic und die Sinfonietta Riga.

 

Persönlich von John Williams autorisiert, seine Filme im Konzert zu dirigieren, er ist einer der führenden europäischen Spezialisten für Live-Film-Dirigate, mit Aufführungen wie „Jurassic Park”, „E.T. the Extra-Terrestrial” und „Home Alone” in der berühmten Londoner Royal Albert Hall.
Auch ist er ein Experte für das Dirigieren von Stummfilmen wie „Metropolis”, „The Gold Rush” und „The Kid”.
Zudem ist er als Komponist und Orchestrator gefragt. Regelmäßig arbeitet er als Dirigent und Arrangeur für Sony Classical.

 

www.benpalmer.net
@conductorben

Miguel Pérez Iñesta

Mit einem sehr breiten Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik, und immer ganz zu Hause in der Oper oder am Theater, hat Miguel als Dirigent u.a. mit dem Solistenensemble Kaleidoskop, dem Zafraan Ensemble, der Junge Norddeutsche Philharmonie, mit der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker und mehrmals mit dem Tonhalle Orchester Zürich gearbeitet.

 

Er bespielte renommierte Konzertsäle wie das Berliner Konzerthaus, das Radialsystem, der Pierre Boulez Saal oder den Luzern Saal. Er hat mit Komponisten wie Helmut Lachenmann, Hèctor Parra, György Kurtág, Matthias Pintscher, Tristan Murail, Chaya Czernowin oder Pierre Boulez gearbeitet.

 

Mit der Praxis einem Film zu Begleiten kam Miguel in Berührung, als er den Kurzfilm von Joris Ivens “Regen” (1927) beim Podium Festival Esslingen dirigierte. Er hat seitdem immer wieder an verschiedenen Projekten mit Filmen gearbeitet, z.B. in Mahlers “Wunderhorn” Lieder mit dem gleichnamigen Stummfilm von Clara Pons, oder Stravinskys “Geschichte vom Soldaten” mit dem interaktiven Animationsvideo vom Kollektiv Motionfruit.

 

www.miguelperezinesta.com

Stefanos Tsialis

Stefanos Tsialis wurde im griechischen Hermoupolis als Sohn einer dänischen Mutter und eines griechischen Vaters geboren. Von 2014 bis 2020 war er Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Athener Staatsorchesters. Nach Studien in Thessaloniki, Kopenhagen und Wien war er u. a. Erster Kapellmeister und stellv. GMD (2005-2009) des Meininger Staatstheaters sowie Chefdirigent und Künstlerischer Leiter der Thüringer Philharmonie Gotha (2009-2013).

 

Seit Beginn seiner Laufbahn ist er auch als Dirigent von Filmmusik tätig, spezialisiert auf die Begleitung von Stummfilmen der 20er Jahre. Seit März ’22 arbeitet er regelmäßig mit dem Babylon Orchester in Berlin.

 

Stefanos Tsialis dirigierte weltweit mehr als 90 Orchester, darunter die Symphonieorchester in Montreal, Berlin, Hamburg, Winnipeg, Aarhus und Stavanger, die Philharmonischen Orchester von Kopenhagen, Katar, Slowenien, Bukarest, Dortmund, Nürnberg und Stuttgart, das Wiener Tonkünstlerorchester, das MDR-Sinfonieorchester Leipzig, das Orchester des Teatro Comunale Bologna, die Staatsorchester Athen, Thessaloniki und Saarland sowie die Staatskappelle Weimar.

 

Er nahm an den Enescu-, Tivoli-, Athen- und Flandern-Festivals teil und arbeitete mit welt-berühmten Solisten, wie u.a. M. Argerich, M. Vengerov, V. Tretjakov, E. Leonskaja, zusammen.

Günter A. Buchwald

Als Pianist, Violinist, Dirigent und Komponist ist Günter A. Buchwald einer der Pioniere der Stummfilmrenaissance und gilt heute weltweit als einer der besten Stummfilmmusiker.
Seit 1978 hat er in annähernd 3500 Filmkonzerten mehr als 3400 Stummfilme musikalisch gestaltet. Er ist Gast bei internationalen Filmfestspielen von Berlin bis Tokyo, Pordenone bis San Francisco, Bristol bis Valparaiso.
Derzeit ist er musikalischer Direktor des Bristol (UK) Slapstick Silent, Dirigent des Octuor de France (für Stummfilmkonzerte) und Gastdirigent des Philharmonischen Orchesters Freiburg i.Br.

Auszeichnungen:
Reinhold-Schneider-Kulturpreis der Stadt Freiburg 2012
Ehrenfilmpreis des Landes Baden-Württemberg
Zusammenarbeit mit international renommierten Musikern (Giora Feidman, Philip Catherine, Markus Stockhausen, Neil Brand, Arditti String Quartett ) und dem 3-fach Oscar-Preisträger für Animation Richard Williams („Pink Panther“)
Zahlreiche Orchesterkompositionen für Stummfilme
(Faust, Nosferatu, Stadt ohne Juden, Das Mädchen Sumiko, La Vocation d’André Carel, Casanova u.a.)

 

www.filmharmoniker.de

Matt Dunkley

Der Grammy-nominierte Matt Dunkley ist einer der führenden Orchestratoren, Arrangeuren und Dirigenten Großbritanniens und weltweit. Er hat an über 200 Filmen mitgearbeitet, unter anderem an No Time To Die, Loving Vincent, Mission Impossible und The Great Gatsby.

 

Er hat alle bedeutenden Orchester Großbritanniens dirigiert, z.B. The London Philharmonic Orchestra, The London Symphony Orchestra, The Royal Philharmonic Orchestra und The London Sinfonietta sowie zahlreiche führenden Studioorchester und -chöre in London, New York, Los Angeles und anderswo.

 

Matt hat die Musik für zahlreiche Spielfilme geschrieben, u.a. für The Four Musketeers und den Action Thriller Storm Force. Auch komponierte er für viele Fernsehserien des Britischen Fernsehens und war Musical Director der Judy-Garland-Filmbiographie ‚Judy“. Als Produzent des begleitenden Soundtrack-Albums war er für den Grammy nominiert.

 

www.mattdunkley.com